Anke Helfrich bekommt den Hessischen Jazzpreis 2017

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat letzte Woche bekanntgegeben, dass die Jazz-Pianistin und Komponistin Anke Helfrich den Hessischen Jazzpreis des Jahres 2017 erhält. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert und soll Musikerinnen und Musiker, Ensembles oder dem Jazz verbundene Persönlichkeiten für ihre musikalischen Leistungen oder für besondere Verdienste um die Entwicklung der hessischen Jazzszene auszeichnen.

Verwurzelt in Frankfurt

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „In Weinheim geboren und in Namibia und Deutschland aufgewachsen, gehört die Pianistin Anke Helfrich inzwischen zu den herausragenden weiblichen Jazzmusikern in Europa mit einem Aktionsradius weit darüber hinaus. Ihre Wurzeln liegen aber schon seit vielen Jahren in Frankfurt und Hessen. Sie ist damit eine wichtige Botschafterin für die Jazzstadt Frankfurt.“

Anke Helfrich erhielt schon früh Klavierunterricht und entdeckte bereits als Jugendliche ihre Liebe zum Jazz. Nach ihrem Studium an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten in den Niederlanden ging sie mit einem Stipendium nach New York und nahm dort Unterricht bei den renommierten Pianisten Kenny Barron und Larry Goldings.

Jazz-Dozentin am Dr. Hoch’s Konservatorium

Auch wenn Frankfurt ihr nicht die Möglichkeit eines Studiums bot, blieb sie der Stadt immer verbunden, nahm alle Auftrittsmöglichkeiten wahr und kam 2011 als Dozentin ans Dr. Hoch‘s Konservatorium. Lange war sie dort die einzige Jazz-Dozentin und setzte sich leidenschaftliche dafür ein, die Jazz-Ausbildung am Konservatorium zu erweitern.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Ich schätze an Anke Helfrich, dass sie nicht nur eine umtriebige und kreative Pianistin ist, sondern sich auch engagiert und energisch für die Vermittlung und die Lehre von Jazzmusik einsetzt. Sie spielt in diversen Bands, ist Mitglied in Jurys, unterstützt im Beirat der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt zielgruppengerechte und lebendige Vermittlungsformen von Jazz und improvisierter Musik in Frankfurt, hat im Lehrberuf in Frankfurt ihre zweite Berufung gefunden, managt ihre Karriere selbst und ist 24 Stunden am Tag in Sachen Jazz unterwegs. Anke Helfrich lebt den Jazz in allen Formen und ist damit eine würdige Preisträgerin des Hessischen Jazzpreis.“

Jazzpreis wird seit 1990 verliehen

Die Landesregierung hat den Hessischen Jazzpreis erstmals 1990 zur Förderung und Entwicklung der Jazzmusik und der Jazz-Musiker in Hessen gestiftet. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Anke Helfrich ist die dritte Preisträgerin in der Geschichte des Jazzpreises.

Die Preisverleihung an Anke Helfrich ist am Freitag, den 27. Oktober 2017, um 19.30 Uhr, im Staatstheater Kassel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.